Link verschicken   Drucken
 

Hunderte Besucher von 13. Demminer Kunstnacht begeistert

Demmin, den 10.05.2017

Es war ein Abend der Kunst und Kultur in Demmin, ein Abend mit vielen wundervollen Eindrücken - die 13. Demminer Kunstnacht am 06.05.2017. Zusammen mit lokalen Kunst- und Kulturschaffenden, Geschäftinhabern, Schulen sowie weiteren städtischen Vereinen hat der Demminer Kunst- und Kulturverein wieder ein sehr kreatives und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Rund 2000 Besucher lockte es in die Demminer Innenstadt.

Eröffnet wurde die Kunstnacht durch Bürgermeister Dr. Michael Koch um 17:00 Uhr. Doch bereits zuvor hatten einige Ausstellungen geöffnet. Manch einem fiel die Auswahl sicher schwer, denn ein Besuch aller Programmpunkte war so gut wie unmöglich. Vom Lübecker Speicher bis hin zur Astronomiestation gab es über 30 Veranstaltungsorte, mit diversen Ausstellungen, Tanz, Musik, Theaterstücken, Zauberei u.v.m..

So gab es in der Aula der Fritz-Reuter-Schule das Theaterstück „Das Sonnenfest“, vorgeführt von Grundschülern des Evangelischen Schulzentrums „Katharina von Bora“ und einen musikalisch-literarischen Abend mit Schülern des Goethegymnasiums Demmin/Musikgymnasium. Das Gymnasium hatte sich zudem noch mit weiteren eindrucksvollen Ausstellungen in der Volksbank sowie in der Sparkasse vorgestellt. Musikalisch untermalt wurden die Ausstellungen von den Demminer Blasmusikern, dem Posaunenchor die „UHU’s“, dem Demminer Peenechor sowie dem Duo „Lea & Jan“. Gleichzeitig konnten sich die jüngsten Besucher von den Kindergärtnerinnen der Kita „Südmauer“ bunt schminken lassen. Des Weiteren erfreuten sich die Kinder am Puppentheater in der Hansebibliothek sowie beim Edu Treff, am Ballonkünstler Clown Flori, am Zauberer der Agentur „Zwergenfeier“, an beleuchteten Legofiguren, am Kunstturnen des Demminer Turn- und Kegelvereins oder an den Tänzen der Demminer Dancing Angels.

Großer Anziehungspunkt waren die Bühnen auf dem Luisenplatz sowie auf dem Schulhof der Fritz-Reuter-Schule, wo verschiedene Musiker, wie zum Beispiel Susi Koch & Band, SmallC und Will oder die Band „Five Aces“, auftraten. Viele Geschäfte auf der Kunstmeile von der Rudolf-Breitscheid-Straße bis zur Treptower Straße öffneten ihre Türen mit eigens organisierten Ausstellungen. Im Fachhaus „Eisen-Duwe“ wurden Neuheiten aus der Porzellanmanufaktur präsentiert. Im Juweliergeschäft „Witt“ hatte Dr. Hans-Joachim Rögner, der seit vielen Jahren bei der Kunstnacht mitwirkt, seine Miniaturen mit Landschaftsbildern aus Vorpommern ausgestellt. Im „Outfit“ gab es wieder eine Keramikausstellung von Simone Radloff. Vor dem Geschäft stellten Sabrina Bartz und Ronald Steinke ihre Kettensägekunst vor. In der kleinen Galerie im Marienhain gab es eine Ausstellung von Malerei und Musikskulpturen mit Werken von Irene Herre und Petra Henrich. Mit einer Verkaufsausstellung beteiligten sich wieder die Peene Werkstätten in der Demminer Kirchhofstraße.

Erstmalig bei der Kunstnacht dabei war das Demminer Filmeck, das für die Besucher Stummfilme vorführte. Im Stadtcafé Kruse konnte man bei einem Kaffee, Kuchen oder Eisbecher der Musik vom Liedermacher Philipp Ohl-Tschech lauschen und die Bilder des Künstlers André Spierling bestaunen. Die weiteste Anreise für die Kunstnacht hatte Patryk Krol aus Demmins polnischer Partnerstadt. Er stellte im Partyraum der Fleischerei „Reichelt“ seine Metallkunst vor, von der Stücke durch den einen oder anderen Besucher käuflich erworben wurden. In der gleichen Räumlichkeit präsentierte auch der Jarmener Jens Gutjahr seine Landschaftsbilder. Blechspielzeug aus den zwanziger Jahren und verschiedene Dioramen konnten in den Räumen des Garnisonsvereins Demmin „9. Ulanen“ bestaunt werden.

 

 

 

Auf der Kunstnachtmeile wurde es unterhaltsam mit der Stelzenläuferin Maria Hartl, mit der Pommerschen Bläsergruppe aus Anklam, mit einer Manga Darstellung sowie mit dem Dudelsackspieler Gunther Haußknecht. In der Kirche „St. Barthomomaei“ gab es eine Kirchen- und Orgelführung mit anschließendem Konzert „Orgel trifft Dudelsack“. Die Künstler der Kreisvolkshochschule stellten ihre Werke im Festsaal des Rathauses aus. Viel Anklang fand die Portraitmalerei von Tycho Braha. Im Café 40 gab es Brotkunst zu bestaunen, während draußen leckere Handbrote angeboten wurden. Auch Lydia Irmer ließ es sich nicht nehmen und präsentierte auch in diesem Jahr vor den Augen der Besucher Glasbläserei-Exponate in „Ankes Blumenwerkstatt“. Gefilzte Schultüten und weitere Kunst aus Filz stellte Petra Plötz in der Demminer Stadtinformation aus. Unweit entfernt organisierte der Verein „Lübecker Speicher e.V.“ eine Live-Vorführung von Graffiti-Kunst und lud anschließend zum Ausklingen des Abends mit einer After-Show-Party ein. Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Die Kunstnacht war wieder eine gelungene Veranstaltung. Ein herzliches Dankschön geht an alle Mitorganisatoren, die neben einer großen Menge Energie und Ideen, viel Zeit und Arbeit in diese Veranstaltung investiert haben. Besonderer Dank gilt allen Sponsoren und Werbepartnern, die die Kunstnacht auf finanziell sichere Beine stellten. Lassen Sie uns anhand der folgenden Fotos die Kunstnacht Revue passieren.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Hunderte Besucher von 13. Demminer Kunstnacht begeistert (10.05.2017)