Link verschicken   Drucken
 

Kantorei-Konzert

Demmin, den 02.12.2017

 

 

Adventszeit begann in Demmin traditionell mit Kantorei-Konzert in St. Bartholomaei  -  Kantate "Der Stern von Bethlehem" aufgeführt

 

In Vorfreude auf die beginnende Adventszeit war auch in diesem Jahr in der voll besetzten St. Bartholomaeikirche das "Jauchzet, frohlocket" aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach zu hören. Neben der Kantate 1 dieses immer wieder beeindruckenden Werkes, das die Mitglieder der Kantorei Demmin gemeinsam mit der Jugendkantorei sowie den Solisten Caroline Seibt (Sopran), Lydia Krüger (Alt) und Lars Grünwoldt (Bass) sowie dem Preußischen Kammerorchester unter der bewährten Leitung von KMD Thomas K. Beck vortrugen, kam auch die Weihnachtskantate "Der Stern von Bethlehem" von Josef Rheinberger, ein Werk der Spätromantik,  zur Aufführung. Der Komponist vertonte 1891 den von seiner Ehefrau, der Dichterin  Franziska von Hoffnaaß, geschriebenen neunteiligen Gedichtzyklus. Wir verdanken ihm rund 200 Werke, so u.a. Klavier-, Orgel- und Chormusik, Sinfonien und Opern. Nach Jahren der Vergessenheit kehrt Josef Gabriel Rheinberger (1839 - 1901) heute wieder zunehmend in die Musikforschung und Musikpraxis zurück. Mit der Aufführung seiner Weihnachtskantate beteiligten sich die Demminer an dieser Rheinberger-Renaissance, die von den zahlreichen Zuhörern -selbst die Emporen in der Kirche waren besetzt- mit lang anhaltendem, stehendem Applaus belohnt wurde. Und so erschallte zum Abschluss noch einmal das "Jauchzet, frohlocket" durch das Gotteshaus, bevor allen Mitwirkenden nochmals herzlich -auch mit Blumen- gedankt wurde. Dem Dank an "seine" Sängerinnen und Sänger schloss sich der Chorleiter während des abendlichen Beisammenseins im Anschluss an das Weihnachtssingen im Kreiskrankenhaus am 4. Dezember nochmals an. Bereits nach dem Auftritt am Samstag hatte er jedes Chormitglied  umarmt. Nur das große Engagement Vieler macht diese Konzerte erst möglich. Dazu gehören "das Fahr- und Probenengagement, die ständige Hilfsbereitschaft bei der Betreuung der Musiker und Solisten, das unübertroffene Buffet und Essensangebot am jeweiligen Konzerttag und Vieles mehr," so Thomas Beck. Ebenso wichtig ist die finanzielle Unterstützung durch die Hansestadt Demmin, den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin sowie die Hilfe der Kirchengemeinde und des Orgelfördervereins. Der Kirchenmusikdirektor  "verriet" dann auch das nächste Vorhaben für den Chor: Am 5. Mai 2018 wird -als gemeinsame Veranstaltung mit der Hansestadt- das "Requiem" von Wolfgang Amadeus Mozart aufgeführt. Im Januar beginnen dafür die Proben.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Kantorei-Konzert (02.12.2017)