BannerbildBannerbild
 

Arbeiten am "Garten der Erinnerung" haben begonnen

06. 05. 2021

Arbeiten am „Garten der Erinnerung“ haben begonnen

 

Ende April dieses Jahres konnten die Arbeiten zur Errichtung des lange geplanten „Gartens der Erinnerung“ in der Nähe des Demminer Hanseufers beginnen. Nach einem Beschluss der Stadtvertretung wird der Platz den Hunderten Suizidopfern der ´Demminer Tragödie´ zum Ende des Zweiten Weltkrieges gewidmet sein. Die zukünftige Erinnerungsstätte soll in Wort und Bild auch Gästen der Hansestadt Auskunft über die Ereignisse im April/Mai 1945 geben und zugleich zum Nachdenken und zum Gespräch anregen. Sie soll dem würdigen Gedenken an all´ jene Frauen, Männer und Kinder, die dem von den deutschen Nationalsozialisten entfachten Krieg hier und weltweit zum Opfer fielen, dienen, und gleichzeitig mahnen, alles dafür zu tun, dass nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht.

Seit November 2019 hat eine ehrenamtliche Arbeitsgruppe ein Konzept dafür erarbeitet, das nach intensiver Beratung und mit vielen sachdienlichen Hinweisen aus der Bevölkerung nun umgesetzt wird. „Das Gedenken an die zahllosen Todesopfer, auch an die Menschen, die durch Flucht und Vertreibung ihre Heimat verloren hatten, die Schreckliches erleben und verarbeiten mussten, ist Teil unserer Erinnerungskultur, der dieser Platz Ausdruck verleihen soll. Indem er uns das dunkelste Kapitel unserer Geschichte in Erinnerung ruft, ist er zugleich ein Ort der Warnung vor den Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Das Geschehene darf niemals vergessen werden. Denn nur wer erinnert, kann aus dem Vergangenen lernen und macht die gleichen Fehler nicht noch einmal“, sind sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe sicher. „In unserer Stadt ruhen 2.081 Kriegstote in Einzel- und Sammelgräbern. Demmin wird, wie bisher, aller Kriegsopfer in würdiger Form gedenken, an sie erinnern, auch in dem nun entstehenden ´Garten der Erinnerung´. Es bedarf dazu keiner ´Trauermärsche´ Ewig-Gestriger!“

Vorgesehen war die offizielle Übergabe des neu gestalteten Platzes am 8. Mai, dem Tag der Befreiung. Wegen Corona-bedingter Lieferschwierigkeiten, u.a. für die Metallstelen, Bänke und Leuchten, ist die Eröffnung zu einem späteren Zeitpunkt geplant.

 

 

 

Fotos: (Ernst Wellmer)

Die Firma Schmitz, Erd- und Landschaftsbau Borrentin/Pentz, hat mit den Arbeiten am zukünftigen „Garten der Erinnerung“ in Demmin begonnen.

 

Fotoserien


Arbeiten am "Garten der Erinnerung" (06. 05. 2021)

 

Button Demmin im Überblick

Veranstaltungen