Drucken
 

Festveranstaltung

Demmin, den 05.10.2020

Mit einer Festveranstaltung beging die Hansestadt Demmin den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2020. In Zusammenarbeit mit Hannah Kuke und Christoph Peisker vom Veranstaltungshaus „Voelschow Berg“, Demminer Kulturvereinen und weiteren Künstlern sowie durch die Unterstützung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte entstand ein abwechslungsreiches Programm. So gab es zwei Veranstaltungsorte, an denen den Gästen einiges geboten wurde. So machten die Demminer Blasmusik zusammen mit den Tollensetalern den Anfang am Demminer Hanseufer, während die Kartlower Schalmeien am Schwanenteich auftraten. Der Demminer Peenechor und seine Fans freuten sich sehr auf den Auftritt. Bei herrlichem Sonnenschein erhielt der Chor viel Applaus. Sänger und Pianist Artur Apinyan trat zusammen mit seinem Bandkollegen am Schwanenteich und am Hanseufer auf und begeisterte das Publikum. Das Team von „Aserkop Do Akrobatik“ sorgte mit zwei Auftritten am Hanseufer für spannende Unterhaltung. Weiteres Highlight des Tages war die Einweihung des Einheitsdenkmals. Als Zeichen der Würdigung dieses historischen Ereignisses beteiligte sich die Hansestadt Demmin an der bundesweiten Aktion „Drei Bäume für Deutschlands Einheit – Ein Denkmal für die Wiedervereinigung“. Eine Eiche, eine Buche und eine Kiefer sollen das Zusammenwachsen Deutschlands symbolisieren. Die Entwicklung der Partnerschaften zu Demmins deutschen Partnerstädten Lünen und Porta Westfalica erfährt dabei besondere Würdigung. Da durfte auch der Besuch aus diesen Partnerstädten nicht fehlen. Bernd Hedtmann, Bürgermeister der Stadt Porta Westfalica, ließ es sich nicht nehmen zusammen mit dem Partnerschaftsverein an der Festveranstaltung teilzunehmen. Stellvertretend für Lünens Bürgermeister besuchte sein Stellvertreter, Siegfried Störmer, zusammen mit Lünens ehemaliger Bürgermeisterin Christina Dörr-Schmidt unsere Hansestadt. Aus der Patenstadt Bad Bevensen reiste Bürgermeister a.D. Knut Markuszewski an und nahm an der Einweihung teil. Demmins Stadtvertreter und ehemalige Stadtvertreter wurden auch sehr herzlich zu diesem Ereignis eingeladen. Bürgermeister Dr. Michael Koch und Bürgermeister a.D. Ernst Wellmer enthüllten zusammen mit den Delegationen aus den Partnerstädten die Gedenktafeln am Einheitsdenkmal. Die drei Tafeln liefern Informationen über unsere Stadt und ihre Partnerstädte. Das Denkmal befindet sich auf dem neubenannten „Platz der Deutschen Einheit“ an der Kreuzung der Bahnhofstraße/Adolf-Pompe-Straße. Demmin ist damit in Mecklenburg-Vorpommern die erste Gemeinde, die sich an dieser Aktion beteiligt. Unterstützt wurde das Projekt mit Mitteln aus dem „Vorpommernfonds“. Den Namen des Platzes hatte die Stadtvertretung in ihrer Sitzung am 23.09.2020 beschlossen. Das Namensschild wurde während der Einweihungsfeier für das Denkmal durch die Präsidentin der Stadtvertretung, Frau Christiane Sack, und den Bad Bevenser Bürgermeister a.D. Knut Markuszewski enthüllt.

Am Abend gab es eine weitere „Enthüllung“. Der Demminer Heimatverein gestaltete ein Schaufenster am ehemaligen „Jola-Kaufhaus“ mit einer historischen Stadtansicht von Demmin. Für den krönenden Abschluss sorgte eine Feuershow „Flammenmeer – Feuerkunst“ am Schwanenteich. Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen dieser Festveranstaltung beigetragen haben.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


30 Jahre Deutsche Einheit (05.10.2020)