Drucken
 

aktuelle Information vom 25.09.2019 zum Baustart

Die Phase der Vorbereitung ist abgeschlossen. Nachdem nun die lange erwarteten ersten Spundbohlen auf der Baustelle eingetroffen sind, beginnen im Zeitraum 30.09. bis 11.10.2019 die Arbeiten zum Einbringen der Stahlspundwände im Richtgrabenweg.

Ziel ist es, den maximalen Erschütterungsschutz für die Nachbarschaft zu erreichen. Aus diesem Grund werden 2 Einbringverfahren getestet: das Einpressen (Druck) und das Einvibrieren (weniger Druck mit Schwingungen). Ausgewählt wird das Bauverfahren, welches die wenigsten Schwingungen an benachbarten Bauwerken erzeugt. Für beide Bauverfahren werden durch den Gutachter Dr. Lubenow an den Gebäuden in der Nachbarschaft auftretende Schwingungen gemessen und miteinander verglichen. Das Verfahren mit den geringeren Schwingungen wird dann weiter verwendet.

Sollten die Schwingungen beim Test einen zulässigen Grenzwert erreichen, wird das Bauverfahren sofort abgebrochen.