Drucken
 

Hochwasserschutz des Landes M-V, vertreten durch das StALU Mecklenburgische Seenplatte

 

Bauvorhaben:                      Hochwasserschutz

                                                           Hansestadt Demmin

                                            Deich Bürgerwiesen A

 

Bauherr:                              Land Mecklenburg-Vorpommern

                                            vertreten durch StALU Mecklenburgische Seenplatte

 

Die Stadt Demmin wird derzeit durch ein System verschiedener Schutzbauwerke vor Hochwasser geschützt. Der Deich Bürgerwiesen A ist aufgrund seines baulichen Zustandes nicht in der Lage, den Bemessungs­hochwasserstand sicher zu kehren. Aus diesem Grund wird der Deich durch eine Hochwasserschutzwand ersetzt. Die Hochwasserschutzwand wird teilweise neu trassiert, dabei erhalten 20,3 ha Grünland, Moorflächen und Torfstiche wieder den natürlichen Wasserhaushalt.

Der Bauzeitraum erstreckt sich von Juni 2019 bis Dezember 2020.

 

Weitergehende Informationen

Am 10.02.2020 beginnen Vorbereitungsarbeiten für die Spundwand im Richtgrabenweg. Ab 24.02.2020 werden dann auf 200 m Spundbohlen eingepresst. Die Arbeiten dauern ca. bis Mitte März 2020.

Die Pressarbeiten werden wieder durch Erschütterungsmessungen begleitet, diese laufen im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens ab. Der Beauftragte Beweissicherer wird sich rechtzeitig mit den betroffenen Anwohnern in Verbindung setzen.

Diese Maßnahme ist erforderlich, um den derzeit ungenügenden Hochwasserschutz zu verbessern.

Die Arbeiten beschränken sich nur auf das Einpressen der Stahlspundbohlen, die Restarbeiten (z.B. Betonholm) erfolgen im Zusammenhang mit der Gesamtbaumaßnahme, die europaweit ausgeschrieben wird.

 

Nähere Informationen zu den Ansprechpartnern sowie zum Bauablauf finden Sie auf der Homepage des StALU MSE unter http://www.stalu-mv.de/ms/Themen/Wasser-und-Boden/Hochwasserschutz-Demmin/.