Drucken
 

Kantorei Demmin - ´Kantorianer´ können im Oktober auf 25 Jahre engagierter Chorarbeit zurückblicken

Demmin, den 24.06.2020

Ausgerechnet im 25. Jubiläumsjahr der Demminer Kantorei, nach 79 Konzerten mit 36.730 BesucherInnen, darf nicht gesungen werden - zumindest nicht gemeinsam bzw. nur mit den geforderten Einschränkungen. Während die etwa 100 Mitglieder des Chores seit 1995 unter der Leitung von KMD Thomas K. Beck jährlich 2 - 3 größere Werke bekannter Komponisten aufführen konnten, mussten in diesem Jahr, Corona-bedingt, bereits das „Requiem“ von Johannes Brahms  sowie das „Demminer Requiem“, anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes von Prof. Jochen A. Modeß komponiert, abgesagt werden. Ob für das im Advent geplante „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach, diesmal sogar mit allen 6 Kantaten, rechtzeitig mit den Proben begonnen und die Aufführung realisiert werden kann, ist leider derzeit ebenfalls fraglich.

Ein „fröhliches Kantorei-Singen“ war dennoch vor den Ferien, zum Einhalten der Abstandsregeln  in der St. Bartholomaeikirche, geplant. Auf Grund der aktuellen Corona-Vorfälle in der katholischen Kirchengemeinde hatte man aber davon Abstand genommen. „Mir liegt sehr am Wohlergehen meiner lieben ´Kantorianer´, und keiner von uns möchte gern einen Teil der Sommerferien in Quarantäne verbringen. Deshalb wird es vorerst kein physisches Zusammentreffen geben“, so KMD Beck.

Gemeinsam mit Herbert Frank organisierte der Kantor deshalb am Abend des 19. Juni 2020  ein „virtuelles Kantoreitreffen“. So konnten per PC, Laptop oder Smartphone zunächst Grüße übermittelt, einem „Geburtstagskind“ musikalisch gratuliert und zwei Absolventinnen des Musikgymnasiums zum überaus erfolgreichen Abitur beglückwünscht werden. Beide wollen der Kantorei, trotz ihres zukünftigen Musikstudiums in Greifswald bzw. Rostock, soweit als möglich ´treu´ bleiben. Die Freude über das Wiedersehen, wenn auch nur auf dem Bildschirm, war groß. Und so berichteten mehrere Sängerinnen und Sänger von ihrem Ergehen seit der letzten Probe am 9. März dieses Jahres.

Thomas K. Beck zeigte sich dankbar, „dass wir in der Kantorei Freud´ und Leid miteinander teilen“, und betonte, dass „im Interesse der Gesundheit aller Mitglieder und ihrer Angehörigen alle rechtlichen Bestimmungen während der Corona-Krise konsequent eingehalten werden“.  Außerdem informierte er über die inzwischen erfolgte Absage der diesjährigen „Demminer Orgeltage“.

Zum Ende der Sommerpause wollen die ´Kantorianer´ erneut virtuell  miteinander die weitere Vorgehensweise und Konzertplanung in Abhängigkeit von der dann aktuellen Rechtslage besprechen.

Mit einem fröhlichen „Bleibt gesund!“ und winkend verabschiedeten sie sich nach gut eineinhalb Stunden mit dem Versprechen, auch weiterhin in ´Kontakt´ zu bleiben.

Wie und wann das Jubiläum gefeiert wird, ist noch offen. Dass es gemeinsam begangen wird, steht aber fest.

 

Foto: Foto: (Ernst Wellmer) Die Mitglieder der Kantorei möchten, wie hier den 50. Geburtstag ihres Leiters, auch ihr Jubiläum fröhlich feiern.