Drucken
 

Straßenbau Hopfenfeld beginnt mit erstem Spatenstich

Demmin, den 30.10.2019

Zahlreiche Anwohner waren am Nachmittag des 29. Oktober an der Ecke Hopfenfeld/Hopfenstraße erschienen, um neben etlichen Stadtvertretern, Planern und Vertretern der an der Baumaßnahme beteiligten Firmen dem offiziellen Baustart beizuwohnen. In seiner Begrüßungsrede ließ Bürgermeister Dr. Michael Koch anfangs den zeitlichen Ablauf vom Beginn der ersten Überlegungen bis zum jetzigen Zeitpunkt noch einmal Revue passieren. Er führte u.a. aus:

„Meine sehr verehrten Damen und Herren, mit dem heutigen Tag wollen wie zeigen, dass der Straßenbau Hopfenfeld keine unendliche Geschichte werden soll. Kurz einige Worte zur Historie. Bereits 2016 wurde die Straßenbaumaßnahme Hopfenfeld in den damaligen Haushalt eingestellt. Es war geplant, 2016 die Straßenbeleuchtung und die Gehwege zu erneuern sowie die Straße instand zu setzen. Der Auftrag für die Planung des Straßenbaus wurde an das Ingenieurbüro Teetz erteilt. Am 05.04.2016 fand eine Informationsveranstaltung zur Erläuterung der Baumaßnahme sowie Erklärungen zu den zu erwartenden Anliegerbeiträgen für den Kanal- und Straßenbau statt. Aufgrund diverser Bedenken der Mehrheit der Anlieger der Straße Hopfenfeld erfolgte am 10.05.2016 eine Vorortbesichtigung im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt. Der Ausschuss hat dann einstimmig folgenden Beschluss gefasst:

‚Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt empfiehlt einen normgerechten Ausbau der Stadtstraße Hopfenfeld. Die Variante Tränkmakadamdecke als Befestigung der Fahrbahn kommt nicht zur Ausführung. Die Verwaltung wird gebeten, einen Gestaltungsvorschlag für den Straßenausbau erarbeiten zu lassen. Die erforderlichen Finanzmittel sollen über die 1. Nachtragshaushaltsatzung 2016 als Verpflichtungsermächtigung bereitgestellt werden.‘

Aus diesem Grund gab es 2016 keine baulichen Maßnahmen in der Straße Hopfenfeld. Die Planungsleistungen für den normgerechten Ausbau wurden Anfang Juni 2016 beauftragt. Im März 2018 fand nochmals eine Einwohnerversammlung statt. Dabei wurden die verschiedenen Varianten der Gestaltung des Straßenraumes vorgestellt. Es wurde die von den Anwohnern favorisierte Variante ausgeschrieben. Nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung der Baumaßnahme wurde festgestellt, dass die angebotenen Preise den Kostenrahmen sprengten. Man konnte schon von Märchenpreisen sprechen. Diese Ausschreibung wurde im Mai 2018 aufgehoben.

Nach Änderung der Gesetzeslage zur Beteiligung der Anwohner über KAG Beiträge, wurde 2019 nochmals die Gemeinschaftsbaumaßnahme ausgeschrieben.

Als günstigster Bieter erhielt die Firma Peene Baugesellschaft mbH aus Neukalen den Auftrag. Diese Firma hat bereits mehrere Straßenbauaufträge im Stadtgebiet erfolgreich realisiert. Am 11. September wurden dann wieder in einer Einwohnerversammlung der Baubetrieb und der Bauablauf vorgestellt.

Heute am 29.10. erfolgt nun endlich der erste Spatenstich der Baumaßnahme

Kanal- und Straßenbau.

Die allbekannten Schwierigkeiten, wie Müllentsorgung, Sperrmüll, blaue Tonnen,

gelbe Säcke, Leitungen im Bauraum, notwendige Untergrundverbesserungen,

Baumaßnahmen bei Anwohnern werden auch vor dieser Baustelle nicht HALT machen, und werden, so ist es zu wünschen, mit Fingerspitzengefühl der Bauausführenden und der Planungsbüros gelöst werden.

Während der Wintermonate ohne Bautätigkeit ist der Winterdienst ausgeschrieben und somit abgesichert. Mit Vollzug des heutigen ersten Spatenstiches, wünsche ich mir natürlich eine unfallfreie Baustelle, möglichst gutes Bauwetter und eine Baustelle die immer mit ausreichenden Tiefbauern besetzt ist, um den angestrebten Fertigstellungstermin zu halten.“

Was soll denn nun überhaupt gebaut werden? Beispielhaft seinen einige der vorgesehenen Leistungen hier aufgezählt.

 

Straße:                                  . 140 m Straßenentwässerungsleitung (DN 150 PP),

. 30 Stück Regenwasserabläufe (300 x 500 mm) und

. ca. 850 m² Pflasterfläche

Straßenneubau Asphalt:      . 586 m Gesamtlänge

Beleuchtung:                         . 21 Leuchten

Trinkwasser:                         . 499 m Wasserleitung

Regenwasserleitung:           . 467,5 m Betonrohrleitung

Schmutzwasserleitung:        . 233 m PP-Rohrleitung

. 11 Schmutzwasserschächte

Die beauftragten Gesamtkosten liegen jetzt bei ca. 1,2 Mio. €.

 

Zum Abschluss hieß es dann: „Damit es wirklich losgeht, bitte ich je einen Mitarbeiter vom Peenebau Neukalen und der GKU zu mir an die Spaten.“

Dieser symbolische Spatenstich, ausgeführt von Jens Hahn (Peenebau Neukalen), Bürgermeister Dr. Michael Koch und André Schönerstedt-Jankowski (GKU) war an dieser Stelle nur möglich, da die Asphaltfräse bereits einige Meter „freigelegt“ hatte.

Die Fragen etlicher Anwohner zum Bauablauf und zur Straßengestaltung wurden im Anschluss von den Experten umgehend beantwortet und damit es bei dem doch schon kühlen, aber zum Glück sonnigen Wetter nicht zu ungemütlich wurde, hatten Mitarbeiterinnen des Bauamtes heißen Tee und Kaffee zubereitet und verteilten die Getränke. Dankeschön für diese nette Geste.

 

Fotoserien zu der Meldung


Straßenbau Hopfenfeld (30.10.2019)