BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Abwechslungsreiches Programm zum Jubiläums-Benefizkonzert für den Volksbund begeisterte das Demminer Publikum



Am 30. April 2022 war es endlich wieder soweit: Ohne Corona-Auflagen konnten die „Ostsee-Küstenmusikanten“  als Teil des Landespolizeiorchesters MV dem zahlreich erschienenen Publikum mit ihrem schwungvollen Programm einen abwechslungsreichen Nachbittag bieten. Eingeladen dazu hatten der Ortsverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Hansestadt Demmin nun schon zum 20. Mal in die „beermann-arena“.  Stadtverbandsvorsitzender Ernst Wellmer begrüßte zu Beginn neben den Demminerinnen und Demminern  u.a. den Schirmherrn der Veranstaltung, Bürgermeister Thomas Witkowski, den Vizepräsidenten der Stadtvertretung Herbert Frank, den Landesgeschäftsführer des Volksbundes Karsten Richter, Altbürgermeister Dr. Michael Koch als Regionalverbandsvorsitzenden sowie den Regionalverbandsgeschäftsführer Jörg Küthe.

„Wenn wir nicht aufpassen, ist Frieden vergänglich“, zitierte er aus dem selbstverfassten Gedicht eines Schülers, vorgetragen anlässlich des Volkstrauertages in der Frankfurter Paulskirche. „Angesichts der schrecklichen Ereignisse des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine wurden diese Worte nun leider von der Realität eingeholt. Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, dass wir im Folgejahr ernsthaft über die Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges diskutieren würden“, so der Altbürgermeister. „Umso mehr ist es unsere Aufgabe, mit aller Kraft für den Frieden zu mahnen, sowie alle Verantwortlichen zur Mäßigung im politischen Streit und zum Verzicht auf Gewalt in den Auseinandersetzungen jeglicher Art aufzufordern, auch wenn das derzeit fast aussichtslos erscheint.“ Ernst Wellmer informierte über aktuelle Aufgaben und Projekte des Verbandes, so über die Angehörigenbetreuung und die Gräbersuche von Kriegstoten, die geplanten Einsätze zur Kriegsgräberpflege und Umbettungen sowie zur Jugend- und Schularbeit. Vor Ort konnte die Sanierung des Soldatengräberfeldes mit Gefallenen des Zweiten Weltkrieges beendet werden. „In diesem Jahr sollen außerdem die Grabsteine auf dem 45-er Gräberfeld aufgerichtet und saniert werden. Später soll dies auch mit den 3 Grabsteinen für die 228 heimatlosen Kriegstoten   geschehen. Der Flyer mit Informationen zu den Demminer Kriegsgräberstätten wird aktualisiert und zum „Demminer Trauertuch“ in St. Bartholomaei ist in Kürze ein Katalog verfügbar.“

 

 

 

Der Ortsvorsitzende unterstrich abschließend angesichts der aufgezeigten Arbeitsbilanz und des Ukraine-Krieges die Wichtigkeit der Fortsetzung der „Arbeit für den Frieden“, die vom Volksbund Tag für Tag geleistet wird. „Die Bewältigung all´ dieser Aufgaben benötigt finanzielle Unterstützung. Sie, meine Damen und Herren, leisten durch Ihre Spenden und den heutigen Eintrittspreis einen wichtigen Beitrag dafür, dass sie auch weiterhin getan werden kann.“ Ein herzliches Dankeschön erging an die Sponsoren für diese Benefizveranstaltung, so an Unternehmen und Kreditinstitute vor Ort, die Hansestadt und den Landkreis sowie an private Einzelspender. Besonders gedankt wurde dem Landespolizeiorchester, „das durch sein Kommen, dieses Mal mit den `Ostsee-Küstenmusikanten´, diese Förderung der Volksbundarbeit erst möglich macht.“ Nach bewegenden Worten zum Ukraine-Krieg würdigte auch Bürgermeister Thomas Witkowski  die Volksbund-Arbeit. Zugleich freute er sich, dass dieses Konzert nunmehr in der Hansestadt Demmin als „Landmusikort“  stattfinden kann. Die Auszeichnung durch den Deutschen Musikrat war erst kürzlich bekannt geworden. Er sicherte auch für die Zukunft die Unterstützung dieser Traditionsveranstaltung durch die Stadt zu.

Den Ausführungen folgte ein vielseitiges, schwungvolles Programm der „Ostsee-Küstenmusikanten“  unter der Stabführung von Alexander Dorfmann. Die Solisten Katrin Liévre und Peter Penske überzeugten nicht nur mit ihrem Gesang, sondern führten auch gekonnt durch die Veranstaltung. Begeisterter Beifall der Gäste, Mitsingen und -schunkeln zeugten davon, dass der gelungene Nachmittag gut von den Alltagssorgen ablenken konnte. Erfreulich auch, dass in diesem Jahr wiederum eine Steigerung des Spendenaufkommens zu verzeichnen war:  Ein Scheck über 1.888,00 Euro wurde dem VB-Landesgeschäftsführer überreicht. Karsten Richter würdigte das Demminer Engagement, dankte für die hohe Spendensumme und zeichnete den Hansestädter Ortsverband mit der „Schweitzer-Medaille“ aus. Natürlich war auch bei diesem Benefizkonzert ein Informationsstand des Volksbundes vor Ort, der auf reges Interesse stieß. Den Kaffee und hervorragenden Kuchen servierten auch dieses Mal die Mitglieder des Demminer Ringervereins.

Seit 20 Jahren hat sich das engagierte, freundschaftliche und verlässliche Zusammenwirken von Landespolizeiorchester, Volksbund und Hansestadt bewährt!

 

(6 Fotos)

Weitere Informationen

Fotoserien

Benefizkonzert 2022 (MO, 02. Mai 2022)