Drucken
 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Demmin, den 23.10.2020

Auch Volksbundarbeit durch Corona stark eingeschränkt

-Regionalverband Demmin beriet aktuelle Aufgaben-

 

Die Covid-19-Pandemie schränkt auch die Aktivitäten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in diesem und im kommenden Jahr stark ein. Darauf wies Regionalverbandsvorsitzender Dr. Michael Koch gleich zu Beginn einer Vorstandssitzung im Demminer Rathaus hin. Neben sechs Teilnehmern konnte er dazu auch Landesgeschäftsführer Karsten Richter begrüßen.

Dieser informierte u.a. über den kürzlich in Güstrow durchgeführten Landesvertretertag, an welchem auch drei Demminer Mitglieder teilgenommen hatten. Wichtigste Themen waren dort neben Tätigkeits- und Wirtschaftsberichten sowie der Jahresrechnung die Neuwahl des Landesvorstandes sowie die Überarbeitung der Geschäftsordnung für den Landesverband MV. Landesvorsitzender ist weiterhin Innenminister Lorenz Caffier.

Zu den Vorhaben für 2021 gehören laut Karsten Richter erneut die Einbettung von Kriegstoten des II. Weltkrieges in Stare Czarnowo/Polen, eine neue Volksbund-Ausstellung zur Arbeit des Verbandes, die auch in Demmin gezeigt werden soll, sowie die Teilnahme am Mecklenburg-Vorpommern-Tag in Greifswald. Besonders thematisiert werden wird im kommenden Jahr auch der 80. Jahrestag des Angriffs auf die Sowjetunion und seine Folgen.

Im Demminer Regional- und auch im Stadtverband wird es in diesem Jahr wegen Corona keine Mitgliederversammlung mehr geben, entschied der Vorstand.

Auch an der Haus- und Straßensammlung für die Arbeit des Volksbundes werden sich die Demminer wiederum beteiligen. Sie findet vom 26.10. bis zum 22.11.2020 statt. Am 30. Oktober 2020 informierte der Landesgeschäftsführer des Volksbundes, Herr Karsten Richter, dass die Haus- und Straßensammlung „mit der Dose in der Hand“ zum 02. November 2020 einzustellen ist. Daher wird der in unserer Stadt geplante Aktionstag am 04. November 2020 nicht wie vorgesehen stattfinden. Ausfallen wird ebenfalls die offizielle Veranstaltung zum Volkstrauertag am 15. November 2020. In einem gemeinsamen Aufruf zur Sammlung bitten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Landtagspräsidentin Birgit Hesse und Landesvorsitzender Lorenz Caffier darum, „die humanitäre Arbeit und das Friedenswerk des Volksbundes auch in diesem Jahr mit einer Spende zu unterstützen.“

Regionalverbandsgeschäftsführer Jörg Küthe und Ortsvorsitzender Ernst Wellmer berichteten weiterhin über einen Vor-Ort-Termin auf dem Demminer Friedhof. Die Leiterin der Friedhofsverwaltung, Gudrun Zeick, und Pastor Norbert Raasch erörterten mit ihnen Vorschläge zur Sanierung der ´Grabanlage Zweiter Weltkrieg´ mit 80 Einzelgräbern im hinteren Bereich des Friedhofes, die 1997 mit Unterstützung einer THW-Jugendgruppe aus NRW wiederhergestellt worden war. Neben dem Auffüllen der Gesamtfläche mit Füllboden zur Niveauangleichung, soll die Rasenfläche vor den drei Steinkreuzen entfernt werden. Eine halbkreisförmig angelegte Pflasterung mit Zuwegung verbessert zukünftig die Möglichkeit der Kranzniederlegung bei Gedenkveranstaltungen, während die sich anschließende Fläche laut Plan mit Bodendeckern aufgewertet wird.  Außerdem ist vorgesehen, Grabsteine bei Erfordernis aufzuarbeiten. Seitens des Volksbundes wird die Maßnahme sehr begrüßt und, wie auch von der Stadtverwaltung, unterstützt. Sie soll vom Land gefördert und 2021 umgesetzt werden.

Landesgeschäftsführer Karsten Richter dankte abschließend den Demminern für ihr vielfältiges Engagement in der Volksbundarbeit und verwies darauf, dass der Landesverband im kommenden Jahr sein 30. Gründungsjubiläum begeht.  Auch der Demminer Stadtverband kann am 8. Mai 2021 auf 30 Jahre erfolgreiches Wirken zurückblicken.

 

(aktualisiert am 30.10.2020)

 

 

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Volksbund (23.10.2020)