Drucken
 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Regionalverband Demmin

Demmin, den 27.09.2019

Landesgeschäftsführertagung des VOLKSBUNDES in Demmin

 

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Er wurde am 16. Dezember 1919 in Berlin gegründet und  arbeitet heute im Auftrag der Bundesregierung. Seine 300.000 Mitglieder und Spender unterstützen ihn bei der vielfältigen Arbeit.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr des Volksbundes, gratulierte dem Verband als einem Jubilar, „der trotz seiner 100 Jahre noch immer munter und sehr lebendig ist. Volksbund, ein altmodischer Name - heute würde man wohl sagen: Bürgerinitiative. Das war der Volksbund 1919 bei seiner Gründung, nach den Verheerungen des Ersten Weltkrieges. Und das ist er bis heute: eine Initiative, getragen von Bürgerinnen und Bürgern aller Couleur, politischer Richtungen und Konfessionen. Ich meine, Kriegsgräberfürsorge ist vor allem Friedensarbeit. Die Grabstätten der Toten sind Orte der mahnenden Erinnerung, sie müssen Orte der Erkenntnis und des Lernens sein. Ihre endlosen Gräberreihen zeigen, wohin Diktatur, Nationalismus und Rassismus führen.“

Der Arbeit für den Frieden hat sich auch der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern verschrieben. In über 700 Orten in unserem Land finden wir Kriegsgräberstätten mit Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. Nach 1945 in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR verboten, nahm der Volksbund im August 1991 in unserem Bundesland seine Arbeit wieder auf. Noch vor dem Landesverband wurde am 08. Mai 1991 der Demminer Ortsverband gegründet. Landesgeschäftsführer Karsten Richter würdigte während einer Tagung mit Vertretern aller Regional- bzw. Kreisverbände des Volksbundes aus M-V am 26. September 2019 im Demminer Rathaus das Engagement in der Hansestadt und bezeichnete Altbürgermeister Ernst Wellmer scherzhaft als „ersten Landesvorsitzenden“.

Vizebürgermeister Kurt Kunze hatte zuvor die anwesenden Kreisvorsitzenden bzw. -geschäftsführer herzlich willkommen geheißen.

Zu Beginn der Sitzung wurde  der Kreisvorsitzenden des SoVD, Evelin Jörke, für die gute Zusammenarbeit mit dem Volksbund gedankt und ihr langjähriges großes Engagement bei den Haus- und Straßensammlungen mit der Silbernen Ehrennadel des VB-Landesverbandes gewürdigt.

Die Beratung beschäftigte sich sodann mit weiteren geplanten Veranstaltungen und Projekten in den Kreisverbänden sowie Ausstellungen zum Verbandsjubiläum, der Straßensammlung 2019, die vom 28. Oktober bis zum 24. November durchgeführt wird, dem Volkstrauertag am 17. November 2019 sowie der Vorbereitung des nächsten Landesverbandstages  am 07. Mai 2020.

Demmins Ortsvorsitzender Ernst Wellmer informierte u.a. über die erfolgreiche Projektarbeit „Digitaler Stadtrundgang zum Kriegsende in Demmin 1945“  von Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse des Goethe-Gymnasiums und die öffentliche Würdigung ihrer Arbeit.

Größere Kriegsgräberstätten in M-V werden zukünftig ebenfalls digital erlebbar sein, so Landesgeschäftsführer Karsten Richter. Auf dem Golm ist das bereits möglich.

 

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Landesgeschäftsführertagung in Demmin (27.09.2019)