Drucken
 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Regionalverband Demmin

Demmin, den 18.12.2018

Erfolgreiche Sammlung für die Arbeit des VOLKSBUNDES

 

Mit einer Auftaktsammlung hatte am 06. November  2018 in der Hansestadt Demmin die Haus- und Straßensammlung für die friedensstiftende Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge begonnen. Unterstützt von Soldaten und dem Kommandeur des Bundeswehrdepots OST / Betriebsstofflager Utzedel, Oberstleutnant Jürgen Thoma, waren Vertreter der Stadt mit Bürgermeister Dr. Michael Koch, des Volksbundes mit Regionalverbandsgeschäftsführer Jörg Küthe und dem Vorsitzenden des VB-Ortsverbandes  Ernst Wellmer, sowie der Reservistenkameradschaft Demmin mit dem Vorsitzenden Siegmund Boes mit der Sammelbüchse unterwegs. Zu Beginn hatte Dr. Koch den Vertretern der Bundeswehr als Dank für das gute Miteinander den neuen Jahreskalender „100 Jahre Volksbund“  überreicht.

Auf den Straßen, in Geschäften und Häusern führten die Sammler interessante Gespräche mit den Spendern und informierten über aktuelle Aufgaben und Aktivitäten des Volksbundes.

Ein hervorragendes Gesamtergebnis der genannten Akteure in Höhe von  1.004,85 € konnte  an den Landesverband überwiesen werden. Hinzu kommen weitere 380,00 €, welche die Kreisvorsitzende  des SoVD, Evelin Jörke, zusammengetragen hat. Sie konnte am 17. Dezember 2018 dem Ortsverbandsvorsitzenden ihr Sammelergebnis übergeben. Frau Jörke unterstrich die große Spendenbereitschaft sowohl in ihrer Nachbarschaft als auch bei den Mitgliedern ihres Sozialverbandes.

Altbürgermeister Wellmer würdigte das wiederum erfreuliche Ergebnis und dankte  allen Sammlern und Spendern sehr herzlich.

Gleichzeitig konnte er darüber informieren, dass am 09. März 2019 das nächste Benefizkonzert für die Aktivitäten des Volksbundes stattfinden wird. Das Landespolizeiorchester Schwerin wird dann wiederum in der Demminer beermann-arena auftreten. Es wird schon jetzt herzlich dazu eingeladen.

Durch die Arbeit des Verbandes konnten 2018 u.a. bisher über 23.000 Kriegstote in 21 Ländern geborgen und auf Kriegsgräberstätten würdig bestattet werden. Auch in Demmin/Woldeforst wurde, unterstützt von Stadt und Land, eine neue Kriegsgräberstätte eingeweiht.

Die millionenfachen Opfer des Ersten und des Zweiten Weltkrieges mahnen uns heute, ihren Tod „in einen historischen Kontext zu stellen und die Lektion der Geschichte zu lernen und zu lehren“, so der Präsident des Volksbundes, Wolfgang Schneiderhan. „Nur Versöhnung, Kooperation und Verständigung schaffen einen dauerhaften Frieden. Glücklicherweise durften wir diese Erfahrung in den letzten gut 70 Jahren, der längsten Friedensperiode in der europäischen Geschichte, machen. Diese Errungenschaft müssen wir bewusst machen und bewahren, gerade in Zeiten, in denen der Chauvinismus zunimmt und nationalistisch-fremdenfeindliche Parolen in den öffentlichen Raum vordringen.“ Das Gedenken an die Kriegstoten „bringt uns keinen einzigen  Gefallenen zurück“. Die Bewahrung von Frieden, Demokratie und Menschenrechten „kann es aber verhindern, dass die nächste Generation wiederum Gefallene beklagen muss“, so der Präsident.

Insbesondere auch dafür engagieren sich die Mitglieder des Volksbundes und ihre Unterstützer in der Region Demmin.

 

Foto: Mit Hilfe von Spenden konnte kürzlich auch ein Flyer mit Erläuterungen zu den Kriegsgräberstätten in der Hansestadt Demmin gedruckt werden.