Link verschicken   Drucken
 

VOLKSBUND 2017

Demmin, den 01.11.2017

VOLKSBUND DEUTSCHE KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE e.V.

Orts- und Regionalverband Demmin

 

 

Erfolgreicher Auftakt der Haus- und Straßensammlung für die Volksbundarbeit in Demmin

 

Trotz regnerischen Wetters waren am 01. November 2017 Vertreter der Hansestadt, des Orts- und des Regionalverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, des Bundeswehrdepots Ost/Betriebsstofflager Utzedel sowie der Reservistenkameradschaft zur Auftaktsammlung für die Arbeit des Volksbundes in Demmin unterwegs. Ob auf dem belebten Marktplatz, den Straßen der Stadt, vor Einkaufszentren oder in Geschäften, in Unternehmen oder bei Vereinen - überall stießen die Sammler auf offene Ohren und bereitwillige Spender. Durch die Regionalpresse bereits auf die Sammlung hingewiesen, brauchten die Akteure nicht viele Worte zur Begründung für ihren Einsatz. Die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist in der Hansestadt Demmin anerkannt und wird unterstützt. Es gab sogar eine Bereitschaftserklärung, zukünftig derartige Sammlungen ebenfalls mit der Büchse in der Hand zu befördern.

Neben der Errichtung und Pflege von Kriegsgräberstätten, der Suche, Identifizierung und Umbettung von Kriegstoten sowie der Information Angehöriger, ist die Unterstützung der Schüler- und Jugendarbeit eine wichtige aktuelle Aufgabe. Die Teilnahme eines/einer Jugendlichen in einem Workcamp kostet ca. 50,00 €. Im August dieses Jahres begegneten sich z.B. etwa 30 junge Leute aus acht europäischen Ländern in einem Camp in Gotha. Schwerpunktthemen waren -neben den Pflegearbeiten auf Kriegsgräberstätten- Tagesseminare in der Gedenkstätte Buchenwald, ein Besuch auf der Wartburg, Workshops zu "Flucht und Migration im 20. Jahrhundert" sowie "Krieg und Menschenrechte". Außerdem wurde Projektarbeit zur "Aktion Rote Hand", die sich gegen den Einsatz von Kindersoldaten weltweit richtet, geleistet. Die Jugendlichen konnten hier die Geschichte auf einzigartige Weise nachvollziehen und daran arbeiten, dass die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft nicht vergessen werden. Außerdem sorgen sie bei der Begegnung mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern mit dafür, dass Europa friedlich zusammenwächst.

Die Haus- und Straßensammlung wird noch bis zum 19. November fortgesetzt. Insgesamt kamen in Demmin im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 1.488,05 € zusammen. Das Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester erbrachte außerdem 2.329,00 €.

Ein weiteres Konzert ist bereits für den 14. April 2018 eingeplant.