Link verschicken   Drucken
 

Demminer Orgeltage 2017

Demmin, den 09.09.2017

"Demminer Orgeltage" erinnern an 20-jähriges erfolgreiches Wirken des Orgelfördervereins

 

Die diesjährigen "Demminer Orgeltage" vom 08. bis zum 10. September waren u.a. geprägt vom 20-jährigen Bestehen des Orgelfördervereins der Hansestadt sowie dem 150. "Geburtstag" der Buchholz-Grüneberg-Orgel in St. Bartholomaei. Und so gab es gleich zu Beginn des Festkonzertes am Freitagabend ein herzliches Dankeschön an die langjährige Vereinsvorsitzende Marie-Luise von Bonin und ihre "Mannschaft" vom Schirmherrn der Orgeltage, Demmins Altbürgermeister Ernst Wellmer. "Allen Mitgliedern und Förderern danke ich für das überaus große Engagement in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Sie haben das fast utopische Unterfangen, dieser ´Königin der Instrumente´ wieder ihr ursprüngliches Leben durch eine sehr umfangreiche Restauration einzuhauchen, mutig angepackt und es geschafft, die dafür erforderlichen Mittel einzuwerben. Doch dabei blieb es nicht. Neben der Ausrichtung der jährlichen Orgeltage mit jeweils hochkarätigen Gästen - nun schon zum 16. Mal -  wurde die Sanierung oder Anschaffung weiterer 12 Orgeln im Kreis finanziell unterstützt und die Kirchenmusik in der Region intensiv gefördert. Die Verleihung der Ehrenmedaille der Hansestadt Demmin und des Kulturpreises des Altkreises Demmin sind besonderer Ausdruck auch der öffentlichen Anerkennung dieser Arbeit."

Das diesjährige Festkonzert gestalteten die Sopranistinnen Gretel Wittenburg und Christiane Trost sowie der Organist Christian Domke aus Schwerin. In ganz hervorragender Weise brachten sie Werke von Schütz, Buxtehude, Fauré und anderen zu Gehör. In der Pause wartete traditionell ein köstlicher ´Orgelimbiss´ im Turmraum der Kirche auf die Zuhörer und bot Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit den Künstlern.

Die traditionelle ´Orgelfahrt´ führte dieses Mal zunächst in die Duckower Kirche mit ihrer historisch sehr wertvollen, Anfang des 18. Jahrhunderts erbauten Orgel. Kirchenmusikdirektor Thomas K. Beck und Thomas Rösner, Student der Kirchenmusik, spielten hier Werke von Buxtehude, Scheidemann und Schlenker.

Ein besonderer Höhepunkt nach dem Mittagessen in Stavenhagen war dann die Orgeleinweihung in der Grammentiner Kirche. Die 1867 erworbene, von einem unbekannten Orgelbauer geschaffene Orgel wurde z.T. mit Mitteln des Orgelfördervereins einer dringend erforderlichen Sanierung unterzogen. Sie kann nun wieder zum Lobe Gottes erklingen, wofür Pastor Detlef Brick für die Kirchengemeinde sehr herzlich dankte. KMD Thomas K. Beck ließ Werke von Bach, Mendelssohn Bartholdy und Bibl erklingen und begleitete die gemeinsam gesungenen Lieder. Vor dem Kaffeetrinken im Kummerower Pfarrhaus unterstrich Marie-Luise von Bonin nochmals die umfangreichen gemeinsamen Anstrengungen für den Erhalt der wertvollen Instrumente in den Dorfkirchen und wünschte gleichzeitig, dass immer auch Menschen da sein mögen, die bereit und in der Lage sind, sie zum Erklingen zu bringen.

Eine Führung durch das Kummerower Schloss beendete den erlebnisreichen Tag.

Während des Festgottesdienstes am Sonntag, in welchem Pastorin Franziska Pätzold entpflichtet und verabschiedet wurde, gab es auch Chormusik mit der Demminer Kantorei. Und zur Freude aller erklang nochmals die große Buchholz-Grüneberg-Orgel. KMD Thomas K. Beck spielte Werke von Nicolas-Jacques Lemmens und lud anschließend Interessierte zur Orgelführung ein.

Pastor Martin Wiesenberg überreichte Marie-Luise von Bonin für ihren engagierten und ideenreichen Vereinsvorsitz unter spontanem Beifall aller Anwesenden einen großen Blumenstrauß. Er wünschte ihr und den Vereinsmitgliedern weiterhin ein segensreiches Wirken.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Demminer Orgeltage 2017 (09.09.2017)